Standardsprache Einfache Sprache

Leben in Schallstadt

Angebote für alle Generationen - Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Inklusion / Integration

Fachstelle für INKLUSION und INTEGRATION

1. Fachstelle für Inklusion
„Bürgerbewegung für Inklusion“

 
Seit Anfang Oktober 2015 engagiert sich in Schallstadt eine kommunale Inklusionsvermittlerin. Frau
Barbara von Greve setzt sich als zentrale Kontaktperson dafür ein, dass Menschen mit Behinderung
besser am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Damit ist Schallstadt eine von 17 Gemeinden
im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, die an diesem vom Land Baden-Württemberg unterstützten
Modellprojekt teilgenommen hat, welches zum Juni 2017 ausläuft. Initiator und Projektträger war die
Akademie des Hofguts Himmelreich in Kirchzarten, die die „Kommunalen Inklusionsvermittler*innen“ (KIV) auch künftig in der Netzwerkarbeit  und Qualifizierung unterstützen wird. Seit 2017 ist in Schallstadt eine Stelle „Fachkraft für Inklusion und Integration“ eingerichtet worden.
 
In den vergangenen Jahren konnte schon viel erreicht werden. So wurde z.B. der barrierefreie Zugang zur Käppele-Scheune gebaut, über den die Scheune nun  gut und bequem zugänglich ist, und bei den
vielfältigen Veranstaltungen - ob nun Kulturverein, Kita oder vorübergehend die Teestube - ein Ort für
alle sein kann. Weitere Projekte zur Barrierefreiheit wurden im Bereich des Schulanbaus und der neuen Mensa umgesetzt. Der barrierefreie Zugang zum Schulhof wird 2020 umgesetzt.
An der Jengerschule wurde ein Projekttag zur Gefahrenprävention und zur Sensibilisierung im Umgang mit Menschen mit Behinderungen der Deutschen Stiftung Querschnittlähmung „No risk – no fun“ mit 75 Jugendlichen der Klassenstufen 9 und 10 durchgeführt.
Die Gemeinde hat eine Homepage in „Einfacher Sprache“, die nahezu allen Nutzergruppen einen einfachen Zugang zu Informationen bereitstellt. Ein Video in Gebärdensprache wurde erstellt.
Für die Neubauvorhaben in Schallstadt wird derzeit ein Konzept zu Standards zur Umsetzung von Barrierefreiheit erarbeitet.

So kommt die Gemeinde durch viele kleine Schritte dem Ziel einer inklusiven Kommune stetig ein
wenig näher.

2. Fachstelle für  Integration

Seit April  2017 hat die Gemeinde Schallstadt eine  Fachstelle für Integration, die auch von Frau von Greve besetzt wird.

Im Zuge der weiterhin zu erwartenden Menschen, die in Schallstadt zunächst im Rahmen der Anschlussunterbringung ein neues Zuhause finden werden, hat sich die Gemeinde entschlossen, diese Fachstelle einzurichten. Diese soll als zentrale Koordinationsstelle die bereits im Feld der Flüchtlingsarbeit tätigen Personen und Institutionen unterstützen und die Strukturen und Personen vernetzen.  Dabei sollen vor allem auch die bereits vorhandenen Strukturen der Zusammenarbeit des Ehrenamtes (Helferkreis)  mit den Aufgaben des Hauptamts gestärkt und verbessert werden.
Zu ihren Aufgaben gehört auch die Koordination von Geld- und Sachspenden, die Vermittlung von Bedarfen und Angeboten, die Einführung neuer Freiwilligen und Begleitung bereits Aktiver  und vieles mehr.

Wenn Sie Interesse habe, sich in der Arbeit mit Flüchtlingen zu engagieren, wenn Sie ein Angebot machen möchten,  oder Sie haben einfach eine Frage, dann wenden Sie sich gerne und jederzeit an Frau von Greve.

Text2Speech: Lassen Sie sich den Text vorlesen
von Greve
Ihre Ansprechpartnerin
Frau
Barbara von Greve
Fachstelle für Inklusion (Kommunale Inklusionsvermittlerin - KIV) und Integration
07664 6109-46
0175 6061727
07664 6109-91
Bei Anliegen zum Thema Inklusion
wenden Sie sich per E-Mail bitte an inklusion@schallstadt.de

Bei Anliegen zum Thema Integration
senden Sie Ihre E-Mail bitte an integration@schallstadt.de


^
Wo?
^
Öffnungszeiten
Dienstag:
08:00 - 14:00 Uhr
Donnerstag:
08:00 - 14:00 Uhr
Zurzeit geöffnet

Gemeinde Schallstadt

  • Bürgermeisteramt Schallstadt
  • Kirchstraße 16
  • 79227 Schallstadt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK